Mein ca. 4 Jahre alter Gouldhahn hat den Drehnervenschaden!

Antworten
jlx
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 15. Juli 2016, 22:45

Mein ca. 4 Jahre alter Gouldhahn hat den Drehnervenschaden!

Beitrag von jlx » 15. Juli 2016, 22:50

Hallo,

leider hat es mein Gouldhahn der gerade mitten in der Mauser ist von heute innerhalb von 2 Stunden erwischt. Er hat jetzt voll die Drehkrankheit bzw. Nervenschaden erlitten. Leider konnte ich das bei den nie zuvor beobachten. Er ist unten am Boden und hat den Kopf ca. um 180° auf dem Rücken gedreht. Ich gehe nicht davon aus, dass ich den noch retten kann. Leider. Denn er ist der sozialste Vogel den ich im Leben erleben durfte.

Meine einzige Frage ist nur, bekommen eure Goulds eigentlich grundsätzlich den Nekton B Koplex oder nicht?


Danke

Benutzeravatar
zentauri
Profi
Beiträge: 141
Registriert: 1. Mai 2016, 02:08

Re: Mein ca. 4 Jahre alter Gouldhahn hat den Drehnervenschaden!

Beitrag von zentauri » 18. Juli 2016, 09:34

Hallo jlx
Du musst damit rechnen , das hier in diesem noch jungen Forum ( mit gerade mal erst 110 Mitgliedern,)
kaum jemand mit diesen Erfahrungswerten dabei ist. Mein Tipp wäre : Fahre mit dieser Frage mal in
dem anderen Vogelforum auf. Ich weis zum Beispiel, das dort der User Plasco jahrelang Goulds
gezüchtet hat. Wie ich ihn kenne' wird er Dir sicherlich gerne Auskunft über diesbezügliche Erfahrungen
geben.

Benutzeravatar
Vogelfreund
Administrator
Beiträge: 318
Registriert: 22. April 2016, 13:26
Wohnort: 52428 Jülich
Kontaktdaten:

Re: Mein ca. 4 Jahre alter Gouldhahn hat den Drehnervenschaden!

Beitrag von Vogelfreund » 26. Juli 2016, 09:58

Hallo,

das tut mr leid mit deinem Vogel... muss dir leider zustimmen, wenn ein Vogel einmal die Dreherkrankheit hat, kann man nicht mehr viel machen.

Ich habe auch seit vielen Jahren Goulds. Hatte früher auch den einen oder anderen mit der Dreherkrankheit.

Meine persönliche Meinung und Erfahrung dazu.

Täglich Nekton B Komplex und zur Beleuchtung ne Arcadia Bird Lamp.

Mit dieser Kombie habe ich seit jahren keinen Fall von Dreherkrankheit mehr gehabt.

Wichtig dabei auch, das die Lampe mindestens 1 mal im Jahr ausgetauscht wird.
Liebe Grüße sendet
Vogelfreund Patrick Enger
http://www.bird-box.de

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste